BNE – Bildung für nachhaltige Entwicklung

BNE - Bildung für nachhaltige Entwicklung

Hans Carl von Carlowitz

Hans Carl von Carlowitz hat 1713 in einem Buch über Waldwirtschaft den Begriff der Nachhaltigkeit benutzt. Ihm war klar geworden, dass Wälder zu Holzproduktion nachhaltig bewirtschaften werden müssen. Das heißt, nur so viel Holz benutzen und entnehmen wie auch sicher nachwächst. Seither hat sich der Begriff der Nachhaltigkeit erheblich weiterentwickelt. Es geht nicht nur um eine nachhaltige Holzmenge. Die gesamte Wirtschaft, das Handeln des einzelnen Menschen und der Gesellschaft bedarf einer nachhaltigen Vorgehensweise. Die Jahrhunderte alte Erkenntnis indigener Völker, das alles mit allem zusammenhängt, ist auch die Erkenntnis der modernen Wissenschaft. 

„HISHUK ISH TS’AWALK” - ALL THINGS ARE ONE

- Stanley Sam, Ahousaht First Nation
Um ein Überleben von Ökosystemen, Arten und auch des Menschen zu gewährleisten, braucht es eine Transformation weg von der bisherigen Vorgehensweise, hin zu einer nachhaltigen, klimaneutralen und gerechten Wirtschaftsform.  

Das Wissen um die Zusammenhänge und um die eigene Wirkmächtigkeit im „weiter so“, ebenso wie im „hin zum nachhaltigen, respektvollen, achtsamen Vorgehen“, wird in den Inhalten der BNE vermittelt. 

17 globale Nachhaltigkeitsziele

 

Im Jahr 2015 haben die vereinten Nationen die globale Nachhaltigkeitsagenda verabschiedet. Im Rahmen dieser Agenda sind 17 Ziele formuliert, die weltweit das Leben und das Überleben von Ökosystemen ebenso wie menschliche Gesellschaften ermöglichen können. Hochwertige Bildung für alle ist ein unabdingbarer Faktor, um diese Ziele zu erreichen. Ohne Bildung kann eine Kultur des Miteinander, der Nachhaltigkeit, der Achtsamkeit und des Respekts nicht entstehen. Dabei hat BNE immer das Ziel über Fakten und Grundlagenwissen hinaus, Kompetenzen zu entwickeln, wissensbasierte Entscheidungsfindung und Bewusstsein für die eigene Wirkmächtigkeit zu fördern.  

Im UBZ Licherode wird BNE für Schulklassen und Jugendgruppen, aber auch für Studenten, Lehrlinge und Erwachsene erfahrbar und vor allem erlebbar. In unseren Wochenprogrammen und den Seminaren im Haus, im Außenbereich, im Wald oder bei unseren Partnern, wird BNE und ihre Inhalte, greifbar. Die Möglichkeit eigene Erfahrungen mit Umweltthemen, sowie mit sozialen und kulturellen Impulsen zu machen, die Dinge mit Kopf, Herz und Hand zu erleben, schafft die Voraussetzungen für Respekt und sorgsamen Umgang mit Pflanzen, Tieren und Menschen.